Browsing Tag

Studio

Veranstaltungen

106Hz Clinics – 10 Workshops zur Popmusik

Das Hamburger Studiokollektiv 106Hz veranstaltet vom 16.-26.01.2017 10 Workshops Zur Popmusik, für die sie hochkarätige Dozenten wie Alex Grube (E-Bass), Kallas (Drums), Christoph Bernewitz (E-Gitarre), Michel van Dyke (Songwriting), Philipp Martin (E-Bass), Philipp Schwär (Producing), Jeff Cascaro (Vocals), Andi Fins (Keyboards), Deniz Erarslan (E-Gitarre) und Tim Neuhaus (Drums) gewinnen konnten. Die Dozenten geben in der Regel nur selten Workshops, da sie live und im Studio für Künstler wie Tim Bendzko, Sarah Connor, Mark Forster oder Helene Fischer arbeiten.

Weiterlesen

Biographie

Biographie Steve Gadd

Am 09. April 1945 wurde Stephen Kendall Gadd in Irondequoit, Rochester, New York geboren. Sein Interesse an Musik offenbarte sich bereits früh, was auf den Einfluss der Militärparaden zurückzuführen ist, die er vom großelterlichen Haus aus beobachten konnte. So dauerte es nicht lange bis der Dreijährige begann Trommler zu imitieren, indem er Messer und Gabeln als Trommelstöcke verwendete. Sein Onkel, der selbst Schlagzeuger bei der Armee war, schenkte ihm daraufhin ein Paar Drumsticks und ein Practicepad, das eigentlich ein rundes Stück Holz war, und zeigte ihm die Grundlagen des Trommelspielens. Weiterlesen

Videotipp

Working Drummer: Curt “Kirkee B” Bisquera

Mit drei Jahren bekam Curt Bisquera sein erstes Schlagzeug geschenkt. Es war ein “Toni The Tiger”-Kit, das seine Mutter bereits kurze Zeit später durch ein altes Ludwig Set im Sparkle-Finsh ersetzte. Als er mit der Schule fertig war zog Curt Bisquera nach Los Angeles um dort am P.I.T, dem heutigen Musicians Institue, zu studieren.  Seine Lehrer waren hier neben Ralph Humphrey und Jeff Porcaro auch Eddie Roscelli, Joe Brancato und Steve Houghton.

In diesem Video spricht Curt Bisquera über Pro Tools und Drumcomputer und erzählt so einiges über die Arbeit im Tonstudio (Reading, Charts und Groove). Aufgelockert wird das Ganze durch Geschichten über die gemeinsame Zusammenarbeit mit Seal und Morris E. Day sowie einem in-the-pocket-drumming aller erster Güte.