Transkriptionen & Analysen

Steve Jordan & John Mayer Live

Am 15. Januar 2005 trat John Mayer zusammen mit dem Bassisten Pino Palladino und Schlagzeuger Steve Jordan anlässlich eines Benefizkonzertes für die Opfer der schweren Erdbeben im indischen Ozean, die sich im Dezember 2004 ereigneten, auf. Zugleich ist dieses Datum der Ausgangspunkt für die Gründung des John Mayer Trios, das im September / Oktober des gleichen Jahres auf Tour in Nordamerika ging.

Im Rahmen dieser Auftritte ist das Live-Album Try entstanden, das im folgenden Jahr in der Kategorie Best Rock Album für einen Grammy nominiert war. Alle Songs begleitet Steve Jordan mit seinem untrüglichen Gespür für Microtiming, Phrasierung und Dynamik.

Good Love Is on the Way

Das Gitarrensolo wird ab 2:40 mit einem synkopierten Off-Beat-Groove auf dem Ride-Becken begleitet:

Wait Until Tomorrow

Die Basis für Mayers Version dieses Jimi Hendrix Klassikers bildet der folgende Groove:

I Got a Woman

Der Groove für Mayers Coverversion dieses Ray Charles Klassikers sieht so aus:

Something’s Missing

Steve Jordan eröffnet den Song mit einem akzentuierten 16-tel-Noten-Groove, dessen rhythmischer Fluss durch die geschickt platzierten Ghostnotes betont wird.

Try

Den Abschluss des Albums bildet der Titel Try, welcher im Vers durch ein treibendes Hi-Hat-Pattern definiert wird. Der Wechsel auf das Crash- / Ridebecken zum Ende des Songs ist eine gelungene Steigerung, um den Song so zu Ende zu führen.


Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar